“Wir lernen nur, wenn wir nicht vergessen.”

“Wir lernen nur, wenn wir nicht vergessen.”

Manche Termine bleiben einem länger im Kopf als andere. So ist es mit dem Besuch der Gedenkstätte „KZ Schandelah“ am 2.5.2021 der Fall. Heute, eine Woche später, begehen wir den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus.

Engagierten Menschen aus der Ortsgruppe von B90/die Grünen in Cremlingen ist es zu verdanken, dass das ehemalige KZ Schandelah nicht in Vergessenheit geraten ist, sondern durch öffentliches und privates Gedenken präsent ist. Diethelm Krause-Hotopp hat Claudia bei der Wieden und mich über das ehemalige KZ-Gelände geführt und mit uns Blumen für die Opfer niedergelegt.

Lange wurde das KZ Schandelah in der Nachkriegszeit verdrängt, die Opfer als Sträflinge oder Verbrecher relativiert und diffamiert. Die Wahrheit ist, dass in unserer Nachbarschaft ein Konzentrationslager eingerichtet war. Das Menschen ohne Grund aus niederen Motiven verschleppt, von ihren Familien getrennt und zu schwerster Arbeit gezwungen wurden. Die Arbeit und Lebensbedingungen waren unmenschlich. Viele Menschen starben im Lager oder an den Folgen ihrer Zeit dort. Die Entwürdigung der Menschen war neben deren Ausbeutung und Ermordung ein zentrales Ziel im Lagersystem der Nazis. Das Lager war nicht geheim, eine öffentliche Straße lief mitten hindurch und die Aufseher haben in den Nachbarorten eingekauft. Wenige haben sich menschlich gegenüber den Häftlingen gezeigt, aber es gab sie.

Die Schuld wurde nur an wenigen der Täter gesühnt. Die Entmenschlichung und Entwürdigung der Opfer aber können wir noch heute wenigsten mildern. Indem wir einen würdigen Umgang mit den Opfern und deren Gedenken pflegen. In Schandelah sind die Opfer heute nicht vergessen. Einige konnten diese Geste der Wiedergutmachung noch persönlich erfahren.

Jeder Besuch eines Erinnerungsortes aus der Zeit des Nationalsozialismus weckt in mir sehr persönliche Gefühle und wirft Fragen nach unserer Vergangenheit auf. Kaum eine Frage findet ihre Antwort. Eine Antwort auf den Nationalsozialismus aber ist klar und unumstößlich: Nie wieder dürfen wir zulassen, dass Menschen ihrer Würde beraubt, entmenschlicht und ermorden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.